Gute Orte zum Vogelgucken in Den Haag

Einer meiner guten Vorsätze für dieses Jahr war, das Land endlich mal wieder verlassen. Und noch bevor die erste Hälfte des Jahres um war, habe ich es wahr gemacht: Meine Reise ging nach Den Haag in den Niederlanden. Dort hatte ich neben offiziellen Terminen zwei ganze Tage, an denen ich nur Vogelgucken gehen konnte. Und Den Haag ist dafür ein großartiger Ausgangspunkt!

Das gilt aber nicht nur für Den Haag, sondern für ganz Zuid-Holland/Südholland. Die anderen schönen oder zumindest interessanten Städte dort (wie Rotterdam, Leiden, Delft, Gouda und sogar Amsterdam) liegen alle sehr nah beieinander. Durch ein gutes und leicht zu bedienendes Netz mit öffentlichem Nahverkehr ist diese Region super vernetzt.

Es ist also eigentlich fast egal, wo du in dieser Region Urlaub machst: Die beiden großartigen Vogelbeobachtungsorte, die ich erkundet habe, kannst du mit den Öffis leicht und schnell erreichen. Sie sind sehr unterschiedlich und beide auf jeden Fall eine Reise wert!

Meijendel

Was ist Meijendel?

Meijendel ist ein großes Dünengebiet nordöstlich von Den Haag mit vielen verschiedenen Lebensräumen. Es gibt verwunschene Wäldchen aus Nadel- und Laubbäumen mit offenen Lichtungen, Teiche und kleine Seen mit dichter Ufervegetation und Kiesbänken, Dünen mit offenen Grasflächen und Weißdorndickichten, und natürlich Strand, Watt und die wunderbare Nordsee.

In all diesen vielen Lebensräumen gibt es das ganze Jahr über verschiedene Vogelarten zu entdecken. Deshalb ist Meijendel ein großartiger Ort zur Vogelbeobachtung!

Welche Vogelarten erwarten dich

Jedes Jahr brüten etwa 90 Vogelarten in Meijendel. Insgesamt wurden schon fast 300 Vogelarten beobachtet. Besonders zur Zugzeit gibt es hier immer wieder tolle Überraschungen.

Sommervögel wie Dorngrasmücke, Nachtigall, Feldschwirl, Gartenrotschwanz und Mönchsgrasmücke kommen im April und Mai an. Im Winter gibt es viele Wacholderdrosseln und Rotdrosseln, aber auch Wasservögel wie den Gänsesäger, Krickenten und Löffelente.

Fern und doch ganz nah: aus der Innenstadt von Den Haag ist Meijendel schnell zu erreichen und die Großstadt plötzlich ganz fern.

Meine persönlichen Highlights

Ich habe einen wunderbaren Sommertag in diesem schönen Gebiet verbracht und war hinterher so gut erholt, dass ich am Abreisetag noch einmal einige Stunden Meijendel-Luft schnuppern musste. Die Kombi aus Wald, Dünen und Wasser hat mich schwer begeistert und blitzschnell aus meinen trüben Alltagsgedanken in sonnige Urlaubsgefühle katapultiert.

Bei meinen Streifzügen durch das Gebiet hatte ich viele tolle Vogelbegegnungen. Besonders gefreut habe ich mich über diese Vogelarten:

  • Kolbenente
  • Heringsmöwe
  • Zwergtaucher
  • Eichelhäher
  • Graugans
  • Mönchsgrasmücke
  • Kuckuck
Diese Vogelbeobachtungswand mit Bänken und Gucklöchern in der perfekten Höhe ist die bequemste, an der ich je beobachtet habe.

Anreise nach Meijendel

Vom Hauptbahnhof Den Haag (Centraal Station) ca. alle 30 Minuten mit dem Bus 43 in Richtung Leiden bis zur Haltestelle „De Kieviet“ (passenderweise: Der Kiebitz). Von dort aus sind es knapp 15 Minuten Fußweg von Wilhelminaplein über Wilhelminalaan und Berkenlaan in den Meijendelseweg. Hinter dem Parkplatz geht’s bei der großen Infotafel halb rechts rein ins Gebiet.

Für deine Rückreise nach Den Haag kannst du entweder zu De Kievit zurückgehen oder durch die Dünen und später am Strand entlang bis zur Straßenbahn-Haltestelle „Zwarte Pad“ in Scheveningen spazieren. Je nach Jahreszeit und Wetter kannst du vor deiner Abfahrt noch in einer der vielen schönen Strandbars chillen.

Fazit

Meijendel vereint das Beste aus zwei Freizeitwelten: abwechslungsreiche Landschaft, die sich nach Urlaub anfühlt und leicht zu durchwandern ist, und artenreiche Vogelfülle. Ein tolles Gebiet, in dem man zu jeder Jahreszeit locker einen ganzen Outdoor-Tag verbringen kann.

Weiche Wege durch Wäldchen und Dünen. Ich habe trotzdem geschafft, mir in kilometererprobten Schuhe zwei große Blasen zu laufen. Frag nicht …

Nieuwe Driemanspolder

Was ist Nieuwe Driemanspolder?

Der Nieuwe Driemanspolder (Neuer Driemanspolder) ist ein ehemaliges landwirtschaftliches Gebiet, das erst vor Kurzem in ein Natur- und Erholungsgebiet mit Teichen, Spazier- und Radwegen umgewandelt wurde. Es befindet sich mitten in der Stadt, umzingelt von Häusern und Straßen, aber all das fühlt sich sehr weit weg an.

Das Naturschutzgebiet kann bei einer leichte Wanderung auf guten, rollstuhl- und kinderwagentauglichen Wegen komplett umrunden werden (ca. 6 km). Außerhalb der Brutzeit kann man auch auf Feldwegen mitten hindurch spazieren. Während der Brutzeit können einige Wege gesperrt sein. Im Inneren des Polders sind Hunde verboten.

Was dich erwartet

Obwohl das Gebiet erst im Jahr 2020 fertiggestellt wurde, sind in diesem riesigen Gebiet viele Vogel- und Pflanzenarten zu finden. Die beiden vogelreichsten Orte sind die sumpfigen Gebiete auf der Nordwestseite und auf der Ostseite.

Du hast im Nieuwe Driemanspolder die Chance auf u. a. Säbelschnäbler, Flussregenpfeifer, Kornweihe, Seidenreiher, Eisvogel, Krickente, Schwarzhalstaucher, Rotschenkel, Rohrammer, Stieglitz und verschiedene Gänsearten.

Zu Zugzeiten wurden hier auch schon Odinshühnchen, Thorshühnchen, Kleiner Gelbschenkel, Großer Schlammläufer, Teichwasserläufer, Weißbart-Seeschwalbe und Kanadabergente gesichtet.

Reiherenten, Blesshühner, Lachmöwen – nur drei der schwarz-weißen Vogelarten im Nieuwe Driemanspolder.

Meine persönlichen Highlights

Ehrlich gesagt war ich wirklich geflasht von der Fülle der Vogelarten, aber auch von den Individueenzahl – und das mitten im Sommer. Es gibt zwar außer an einem Vogelbeobachtungsfenster mittendrin im Polder weder Schatten noch Unterstellmöglichkeiten bei Regen, aber die tollen Vogelsichtungen machten diese kleinen Strapazen vergessen.

Gleich am Anfang spazierten Säbelschnäbler vor meiner Nase rum und ließen sich bewundern. Zwischenzeitlich war so viel los, dass ich gar nicht wusste, wo ich zuerst hinschauen sollte. Die längeren Strecken am Wasser entlang, wo es fast nur Höckerschwäne und Blesshühner zu sehen gab, waren fast eine Erholung. Als ich gegen Ende dachte, es könnte nicht besser werden, wurde ich noch von Rostgänsen und einem Löfflern überrascht.

  • Rotschenkel
  • Säbelschnäbler
  • Löffler
  • Rostgans
  • Kiebitz
  • Flussregenpfeifer
  • Höckerschwan
  • Kanadagans
  • Stieglitz
Oh. My. An Niedlichkeit kaum zu überbieten: ein Säbelschnäblerküken
Ehrlich gesagt hatte ich vergessen, wie laut Rotschenkel rufen können. Aber jetzt habe ich es wieder sehr genau in Erinnerung.

Anreise zum Nieuwe Driemanspolder

Der Nieuwe Driemanspolder liegt zwischen Leidschendam-Voorburg und Zoetermeer. Er ist gut mit Bus, Straßenbahn oder Fahrrad von Den Haag, Rotterdam oder Zoetermeer zu erreichen. Die Linie E der Randstadrail fährt vom Hauptbahnhof Rotterdam oder Den Haag zum Bahnhof Leidschenveen. Von dieser Station ist es ein ca. 10-minütiger Spaziergang zur Nordwestseite des Gebiets. Die Südostseite ist über die Haltestelle Zoetermeer Westerpark zu erreichen.

Eine Oase für Vögel (und meine Seele) mitten in der Stadt.

Fazit

Wow. Selten habe ich solch eine Fülle besonderer Vogelarten gesehen wie an meinem Tag im Nieuwe Driemanspolder. Dass es dabei landschaftlich nicht so mega überwältigend aussieht, fällt nicht weiter ins Gewicht. Der Nieuwe Driemanspolder ist großartig und definitiv eine Reise wert.

Ich sah dieses rote Schild von Ferne und war fest davon überzeugt, nicht auf diese Insel zu dürfen. Aber ich durfte und es war so wunderbar!

Ausblick

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass Den Haag so eine gute Ausgangsbasis fürs Vogelgucken ist! Und ich habe die guten Gebiete noch längst nicht erschöpft. Beim nächsten Mal möchte ich mir die Hafenregion Tweede Maasvlakte ansehen, in der angeblich auch viele Vögel zu sehen sind.


Das sind deine liebsten Urlaubs-Vogelspots? Und kannst du (d)eine Region besonders empfehlen? Warst du schon mal in den Niederlanden zum Vogelgucken? Ich freue mich von dir zu lesen!

Auch wenn es schwer fällt: Bitte teile keine echten Geheimtipps öffentlich, sondern nur Orte, an denen die Vögel und die Natur im allgemeinen gut mit ein paar mehr Menschen klarkommen.

von | 21. Jul 2023 | Expeditionen

aktualisiert:
21. Jul 2023

Silke Hartmann, die Vogelguckerin

Schon in ihrer Kindheit interessierte sich Silke Hartmann für Vögel. Allerdings kannte sie niemanden, die oder der ihr diese Wunderwelt hätte zeigen können. So hat sie sich im Laufe der Zeit selbst beigebracht, Vögel zu sehen. Je mehr sie beobachtete und aus Büchern lernte, desto mehr begeisterte sie sich für Vögel und ihre Superkräfte. Sie bemerkte aber auch, wie schwer es für viele Vogelarten inzwischen ist, zu überleben. Deshalb gibt sie ihr Wissen jetzt als „die Vogelguckerin“ u.a. in Kursen, Büchern und ihrem Podcast „Vögel, aber cool!“ weiter, weil sie weiß, dass die Welt zu einem besseren Ort wird, wenn sich mehr Menschen für Vögel begeistern.

Moin, ich bin Silke,

wie schön, dass du da bist! Hier berichte ich dir Wunderbares und Wundersames über Vögel und ihre Welt. Außerdem erfährst du, wie du anfängst, sie schnell selbst zu sehen und immer besser darin wirst. Komm mit auf die Reise!

Mein neues KOSMOS-Buch: „Die Superkräfte der Vögel“

MDR-Doku: „Das Geheimnis der Vögel“

Die neuesten Beiträge:

Bunte Vögel: Vogelarten mit Farbe im Namen
Bunte Vögel: Vogelarten mit Farbe im Namen

Die Vogelwelt ist auch bei uns bunt! Das spiegelt sich auch in den Namen unserer Vögel wider. Seit Wochen stolpere ich bei jeder Blaumeise, jedem Graureiher, die ich in mein Heft schreibe, über den Gedanken, wie viele Vogelarten es wohl bei uns gibt, die eine Farbe im...

Von Lerchen und Feldlerchen
Von Lerchen und Feldlerchen

Lerchen sind Frühlingsverkünderin, die schon viel länger auf diesem Planeten jubiliert als wir. Sie haben mindestens eine sehr coole Superkraft und kommen in vielen unserer Gedichte und Liedern vor. Aber Vorsicht: Als Artbezeichnung taugt das Wort Lerche nicht. Es...

Die wahre Größe eines Vogels
Die wahre Größe eines Vogels

Was mich immer wieder überrascht: Wie groß oder klein Vögel wirklich sind. Oft habe ich ein ganz anderes Bild von Vögeln vor Augen als das der Realität entspricht. Ein Klassiker, den ich immer wieder gerne erzähle: Früher dachte ich, dass Buntspecht etwa so groß wie...

Lust auf mehr? Hol dir meinen Newsletter und hebe ab in die Wunderwelt der Vögel.

Das war cool? Dann lies gleich weiter:

Beteilige dich am Gespräch:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert